Verlagshaus/Haus der Börse

Der Börsenverlag bezog 2008 das eigene Verlagshaus und 2017 wurde der Erweiterungsbau als „Haus der Börse“ eingeweiht, sodass heute mehr als 2000 qm Büro- und Gewerbeflächen zur Verfügung stehen. 

Im Verlagshaus befinden sich Geschäftsführung, die Finanz-, Personal- und Versandabteilungen sowie IT, Marketing und die Redaktion, während die Teams von boerse.de und der boerse.de Vermögensverwaltung die Büros im „Haus der Börse“ nutzen.

Verlagshaus

Haus der Börse

Unser Verlagshaus diente schon als Filmkulisse für die beliebte Serie „Die Rosenheim-Cops“ und war 2013 Opfer des Jahrhundert-Hochwassers. Es steht ein Seminarraum für Börsenseminare zur Verfügung und die Cola-Lounge beheimatet eine der größten Coca-Cola-Sammlungen Europas.

Zur Erholung lädt der Wall Street-Pavillon ein, für Kinder gibt es die Nikkei-Rutsche, das Kurs-Trampolin und einen Fußballplatz.
Neu ist für Mitarbeiter der Wintergarten von dem es in den außergewöhnlichen Lounge-Garten geht, der sogar Grillen mit Lagerfeuerromantik erlaubt.

Lounge-Garten

Wintergarten

Von 2008 bis 2015 fand im Verlagshaus jährlich der Rosenheimer Börsentag statt, der angesichts steigender Besucherzahlen (2017 besuchten uns rund 1000 Anleger/innen) seitdem in der Rosenheimer Stadthalle veranstaltet wird.

Im „Haus der Börse“ durch das auf ein eindrucksvolles Wall-Street-Grafitti geblickt werden kann und in dem eine gigantische Video-Wall die aktuellen Börsenentwicklungen aufzeigt, befinden sich das Börsenmuseum sowie die Pop-Art „Bulle 8 Galerie“.

Wall Street-Graffiti

Bulle 8-Galerie

Deutschlands erstes Börsenmuseum präsentiert unter dem Motto „Börse zum Anfassen“ verschiedene Themenschwerpunkte, die erklären, wie die Börse wirklich funktioniert und warum Aktien für den Vermögensaufbau alternativlos sind. Ganz zentral ist dabei die Erkenntnis, dass jeder Börsen-Crash wieder aufgeholt wird, was vielerlei historische Entwicklungen zeigen.

So befindet sich in der Mitte des Börsenmuseums eine mehr als fünf Meter lange Installation, die vom Boden bis zur Decke reicht und die wichtigsten Ereignisse sowie Kursveränderungen seit 1896 erklärt. Die Dax-Indizes werden als 3D-Druck präsentiert, und im Außenbereich befindet sich die Dax-Wand, die über die historischen Jahresendkurse bis zu unserer Prognose für das Jahr 2039 führt: 100.000 Dax-Punkte!

Börsenmuseum

Bulle 8-Shop

In der „Bulle 8-Galerie“ trifft Pop-Art auf Börsen-Kunst, denn im Mittelpunkt stehen 3D-Kunstwerke zum Thema Börse, die pure Lebensfreude ausstrahlen und damit Tag für Tag eine ganz besondere Rendite bescheren. Selbstverständlich gibt es auch einen Börsenmuseums-Shop in dem die wichtigsten (Börsenverlag-)Bücher und ganz besondere Börsen-Accessoires mitgenommen werden können. 

Geöffnet hat das „Haus der Börse“ börsentäglich von 10 bis 17.00 Uhr und an Wochenenden/Feiertagen nach vorheriger Anmeldung.