Das Börsenmuseum

Thomas Müller ist es mit seinem Team eine Herzensangelegenheit, Anlegerinnen und Anleger für die Börsen zu begeistern. Deshalb wurde im „Haus der Börse“, dem im Sommer 2017 eingeweihten Verlagshaus-Anbau, nun sogar ein Börsenmuseum integriert!

Wer sich dafür interessiert, wie die Finanzmärkte wirklich funktionieren und die große, weite und faszinierende Welt der Börse ganz unverbindlich kennenlernen möchte, der ist im Börsenmuseum herzlich willkommen.

Da nur knapp 16% der Deutschen Aktien oder Aktienfonds besitzen, kommt der Wissensvermittlung über Investments an der Börse ein großer Stellenwert zu. Und genau das ist das Ziel „der Börse zum Anfassen“ im neuen „Haus der Börse“:

So wird anhand verschiedener Themenschwerpunkte wie Börsenwissen, Börsengeschichte, Börsen-Crashs und Börsenstrategien gezeigt, welche Gewinnchancen die Börsen langfristig eröffnen und wie Anleger sinnvoll investieren können.

In der Mitte des Börsenmuseums befindet sich eine mehr als fünf Meter lange Installation, die vom Boden bis zur Decke reicht und den Kursverlauf des Dow Jones seit Start des Aktienindex im Jahr 1896 nachzeichnet. Der Besucher sieht die wichtigsten Ereignisse bzw. Kursveränderungen und erkennt, dass früher oder später jeder Börsen-Crash wieder aufgeholt wird.

Zu bestaunen sind im Börsenmuseum unter anderem das Parkett der Börse Frankfurt, eine Kurstafel der Börse Düsseldorf, ein Teil der Kursanzeigetafel der Börse München sowie ein Original-Kursblatt der Börse Stuttgart von 1867. Ausgestellt sind beispielsweise auch Fanartikel von Warren Buffett, die Erstausgabe des wahrscheinlich wichtigsten Börsenbuches von 1923 (deutsche Übersetzung „Jesse Livermore - Das Spiel der Spiele“) die „Goldene Maus“ von boerse.de und die Original-Börsenglocke von Thomas Müller.

Dabei wird spielend vermittelt, warum Vermögenserhalt nur über Sachwerte wie Gold und Aktien möglich ist, während Geld immer weniger wert wird und Währungen kommen und gehen.

Besucher des Börsenmuseums sehen die Dax-Indizes im 3D-Druck und bekommen die langfristigen Renditen von Dax und Dow Jones plastisch vor Augen geführt. Das Börsenmuseum erklärt, weshalb selbst Pechvögel, die Jahr für Jahr zum Hochpunkt einsteigen, dauerhaft sehr positive Ergebnisse erzielen. Genauso wird gezeigt, wie sich ein Investment von 1000 US-Dollar oder Euro seit beliebigen Zeitpunkten in der Vergangenheit (beispielsweise Geburtstagen) entwickelt hat.

Natürlich sind im Börsenmuseum auch dutzende Bullen und Bären (die Börsensymbole für steigende und fallende Kurse) zu sehen, historische Aktien und sogar alle Währungen der Welt. Zudem werden zehn absolute Top-Aktien für jedes Depot präsentiert, für die mehrdimensionale Diorahmen produziert wurden.

Ob jung oder alt, Börsen-Einsteiger oder Fortgeschrittener, das Börsenmuseum ist immer einen Besuch wert. Mithilfe diverser Medienstationen werden in Texten, Bildern, Videos und Hörbeiträgen alle Aspekte des Börsenhandels spielend einfach erklärt.

Das Börsenmuseum hat börsentäglich von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet und an Wochenenden/Feiertagen nach vorheriger Anmeldung. Der Eintritt ist frei.

Offizielles Mitglied im Deutschen Museumsbund


Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag     10:00 - 17:00 Uhr